Günther Uecker

Günther Uecker, zählt zu den international hochgeachteten deutschen Künstlern der zweiten Hälfte des 20. Jh., dessen Werke in un-zähligen Museen weltweit präsentiert werden. Als er 1957/58, im Umkreis der Zero--Gruppe, die Transformation seiner malerischen Handlungen zum Bildobjekt durch das Einbringen von Nagelstrukturen vollzog, leistete er -einen wegebnenden Beitrag zur Entwicklung der Kunst nach 1945.

1964 nahm er zum erstenmal an der Documenta in Kassel teil und vertrat 1970 Deutsch-land an der Biennale Venedig.

1975-95 lehrte er als Professor an der Kunstakademie Düsseldorf. 1998 gestaltete er den Andachtsraum im Reichtagsgebäude in Berlin. Zu seinen Auszeichnungen gehören u.a. der ›Kaiserring der Stadt Goslar‹ (1983), das ›Bundesverdienstkreuz mit Stern‹ (2001) und die ›Konrad-Adenauer-Medaille‹ (2007). Seit 2000 ist er Mitglied im Orden ›pour le mérite‹ für Wissenschaft und Künste.

2005 zeigte der Martin-Gropius-Bau in Berlin in Zwanzig Kapiteln eine umfangreiche Retrospektive seiner Werke. Anlässlich seines 85. Geburtstages (2015) präsentiert nun die Kunstsammlung NRW, in der Heimatstadt des Künstlers, im K20, eine Retrospektive seiner wichtigsten Nagelfelder aus 6 Jahrzehnten, zusammen mit dem Terrororchester, den großformatigen Tüchern Brief an Peking, einer Sandspirale und zahlreichen Dokumenten aus der Frühzeit seines Schaffens.

Biographie

1930geboren am in Wendorf (Mecklenburg)
1949–53Studium an der Fachhochschule für angewandte Kunst in Wismar und der Kunsthochschule Berlin-Weißensee
1955–57 Studium an der Kunstakademie in Düsseldorf bei Otto Pankok
1957erste Nagelbilder
1963erster Preis für ZERO
1964Förderpreis für junge Künstler des Landes Nordrhein-Westfalen
1965Preis der 4. Biennale des Jeunes von Paris
1968Teilnahme an der documenta IV in Kassel
1968erste Ausgabe der Uecker-Zeitung
1970Teilnahme am Deutschen Pavillon der 35. Biennale in Venedig
ab 1976Professor an der Kunstakademie Düsseldorf
1977Teilnahme an der documenta VI in Kassel
1979Beteiligung an der 3. Biennale in Sydney
1985Gastprofessur an der 32. Sommerakademie für Bildende Kunst in Salzburg
1999Erster Preis im Wettbewerb Skulpturenpark Kamp-Lintfort
2000Aufnahme in den Orden Pour le mérite für Wissenschaft und Künste
2001Verleihung des Bundesverdienstkreuzes mit Stern
Günther Uecker
Günther Uecker

Einzelausstellungen

Ausstellung »Schwebend – Hovering«

Günther Uecker Schwebend – Hovering

Halle Dammweg Mainz, 2007

Ausstellung »Graphein«

Günther Uecker Graphein

Halle Dammweg Mainz, 2002

Ausstellung »Schatten – Schein«

Günther Uecker Schatten – Schein

Mainz - Bretzenheim, 1987

Ausstellung »Aufwischen«

Günther Uecker Aufwischen

Mainz - Bretzenheim, 1986

Ausstellungen mit Günther Uecker

Publikationen

Lebenslinien

Günther Uecker Lebenslinien

2015

ZEITRAUM 65

Günther Uecker ZEITRAUM Nr. 65

2015

Bäume in den Düsseldorf Arcaden

Günther Uecker Bäume in den Düsseldorf Arcaden

2009

Redepflicht und Schweigefluss

Britta Julia Dombrowe Redepflicht und Schweigefluss

2007

Opus Liber

Günther Uecker Opus Liber

2007

Schwebend – Hovering

Günther Uecker Schwebend – Hovering

2007

Panta rhei

Panta rhei Alles fließt

2005

Wasser Venezia

Günther Uecker Wasser Venezia

2005

Zahlen – Zeit – Zeichen

Zahlen – Zeit – Zeichen Numbers – Time – Signs

2003

GRAPHEIN

Günther Uecker GRAPHEIN

2002

ZEITRAUM 23

Günther Uecker ZEITRAUM Nr. 23

2002

Korrelationen

Günther Uecker Korrelationen

2000

20 Jahre für die Kunst

20 Jahre für die Kunst ... & - >

1999

Vorstellungsrealitäten

Vorstellungsrealitäten

1995

Römersteine 1987

Günther Uecker Römersteine 1987

1989

Zwischentöne

Zwischentöne

1988

Schatten – Schein

Günther Uecker Schatten – Schein

1987

Editionen

Extrablatt

Günther Uecker Extrablatt

2007

Graphein A

Günther Uecker Graphein A

2002

Graphein B

Günther Uecker Graphein B

2002

Graphein C

Günther Uecker Graphein C

2002

Woge

Günther Uecker Woge

2001

Strömung

Günther Uecker Strömung

2000

Verletzungen - Verbindungen

Günther Uecker Verletzungen - Verbindungen

1998

Fliessend

Günther Uecker Fliessend

1997

Weitere Editionen Für Freundeskreis-Mitglieder zum Vorzugspreis erhältlich

Dr.  Dorothea  van der Koelen

Galerie