Guang Yao Wu

Im Zentrum der Arbeit Wus steht das, was man nicht darstellen kann. Der Punkt als Gestaltungselement verweist keineswegs lediglich auf einen Gegenstand, sondern auf Bedeutungen und Prozesse. Beispielhaft sind seine Tropfenbilder, welche um 1996-97 entstanden sind: Quadratformatige Bilder mit einem Tropf in der Mitte, abwechselnd in Schwarz oder Weiß. Jeder Tropf ist einmalig und nicht wiederholbar, wie das Individuum. Dabei geht es um den Ausdruck eines Vorgangs, denn man kann einen Tropf malerisch nicht darstellen. Sichtbar wird der Prozess des Tropfen, wobei der Tropf ein Sinnbild ist. Er steht für nichts anderes als sich selbst.

Die Verweigerung der Gegenständlichkeit ist auch Schwerpunkt der Serie Strich, die Wu ab 2009 entwickelte. Auf einer Bildfläche, die nicht größer ist als die Reichweite der Arme des Malers, werden Pinselbewegungen immer von oben rechts nach unten links ausgeführt. Die Farbe wird nicht wie üblich auf die Leinwand gestrichen, sondern rasch geschlagen. Das Strichbild ist keine gegenständliche Darstellung, sondern bildet die Geschwindigkeit der Bewegung selbst ab: Pinselstrich für die Pinselstriche, oder anders gesagt L’art pour l’art.

Das Kunstverständnis von Wu konstituiert sich an der Schnittstelle zwischen westlicher Kunsttradition und fernöstlichem Gedankengut. Wu, der von 1989-1995 ein Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe aufnimmt, entwickelt seine individuelle Bildsprache in Auseinandersetzung mit Grundprinzipien des ›Konstruktivismus‹ und der ›Minimal Art‹, die er mit der Vorstellungswelt der chinesischen Kultur zusammen­führt. Aus dieser Synthese gehen die für Wu charakteristischen Tropfenbilder hervor. Deren reduzierter, elementarer Formensprache, die auf den beiden abstrakten Grundformen Quadrat und Kreis beruht, legt Wu Anschauungen des Taoismus zugrunde. So setzt der Taoismus den Begriff Punkt nicht mit Endgültigkeit gleich, sondern sieht in ihm einen Moment der Bewegung, der Offenheit impliziert. Der Punkt versinnbildlicht die Dynamik, die dem Sein, das einem kontinuierlichen Prozess des Wandels unterworfen ist, innewohnt. Wu’s kreisförmige Filztropfen, deren geschlossene Konturen aufbrechen, suggerieren diese offene Bewegungsstruktur und Wandlungsfähigkeit, die sich bereits in ihrer technischen Ausführung widerspiegelt. Der Dynamik der Filztropfen stellt Wu, in Form des statischen Quadrats des Bildträgers, das Prinzip der Ordnung entgegen. Die in Wu’s Tropfenbildern inhärenten Reflexionen eröffnen mittels einer essentiellen Formensprache eine geistige Dimension, die von der fernöstlichen Kultur durchdrungen ist.

Biographie

Guang Yao Wu (*1959) in Shanghai geboren, studierte in den Jahren von 1979 bis 1982 an der Shanghai School of Art, und von 1984 bis 1987 an der Central Academy of Art in Peking. 1989 verließ Wu das Land und zug nach Deutschland. Hier schloss er sein Studium 1995 an der Staatlichen Akademie für Bildende Künste in Karlsruhe ab. Ein Jahr später wurde er mit dem Dorothea von Stetten-Kunstpreis vom Kunstmuseum Bonn ausgezeichnet. 2000 erhielt er ein Stipendium an der Cité International de Paris. Sein Werk wurde in zahlreiche nationale und internationale Ausstellungen in Europa, Asien und USA präsentiert. Heute lebt und arbeitet er in Karlsruhe.

Guang Yao Wu
Guang Yao Wu

Einzelausstellungen

Ausstellung »Zusammenhalten mit Abstand«

Guang Yao Wu Zusammenhalten mit Abstand

CADORO Mainz, 2020

Ausstellung »Digital Monochrom – Eine kleine Retrospektive«

Guang Yao Wu Digital Monochrom – Eine kleine Retrospektive

Mainz - Bretzenheim, 2009

Ausstellung »The Code to Paint«

Guang Yao Wu The Code to Paint

Mainz - Bretzenheim, 2004

Ausstellungen mit Guang Yao Wu

Publikationen

ZEITRAUM 30

Guang Yao Wu ZEITRAUM Nr. 30

2004

20 Jahre für die Kunst

20 Jahre für die Kunst ... & - >

1999

G.Y. Wu · Werke 1995-1998

Guang Yao Wu G.Y. Wu · Werke 1995-1998

1998

Editionen

Tropfen (dunkel)

Guang Yao Wu Tropfen (dunkel)

2004

Tropfen (hell)

Guang Yao Wu Tropfen (hell)

2004

Weitere Editionen Für Freundeskreis-Mitglieder zum Vorzugspreis erhältlich

Dr.  Dorothea  van der Koelen

Galerie