Newsletter

4. März 2021
Günther Uecker auf YouTube
18:49

Günther Uecker (*1930) ist vor allem für seine Nagelbilder bekannt. Dabei benagelt er entweder direkt Holz und Leinwände oder erstellt Druckstöcke mit Nägeln, mit deren Hilfe er Prägedrucke auf Papier anfertigt. Die unterschiedliche Ausrichtung der Nägel erzeugt unterschiedliche Licht- und Schattenverhältnisse, wodurch die Werke eine jeweils eigene Dynamik erhalten. In den 1960er Jahren begann Uecker zudem, Alltagsgegenstände mit Nägeln zu spicken. Die Nägel befreien die Gegenstände aber von ihrer eigentlichen Funktion und verwandeln sie von Gebrauchsgegenständen in Kunst. Beispielsweise benagelte Uecker ein Klavier, wodurch dieses als Musikinstrument unbrauchbar aber gleichzeitig zum Kunstwerk wurde.

In Zusammenarbeit der Galeristin Dr. Dorothea van der Koelen und dem Typographen Hans-Peter Willberg gestaltete der Künstler im Jahr 2002 das faszinierende Mappenwerk Graphein. Er kombiniert darin die für ihn typischen Prägedrucke – gefertigt mithilfe nagelgespickter Druckstöcke – mit verschiedenen frühgeschichtlichen Typographien aus verschiedenen Weltregionen, wie Ägypten, Nepal oder China. Die Galeristin Dr. Dorothea van der Koelen nahm die Zuordnung der Prägedrucke zu den verschiedenen frühen Schriften vor.

Aus einem Titelblatt, der Schriftprobe und dem Prägedruck formen sich so Kapitel, die faszinierend verschiedenartige Ansätze der Schriftentstehung illustrieren und ästhetisch erfahrbar machen. Insgesamt enthält Graphein zwölf Kapitel zuzüglich weiterer typographisch ansprechend gestalteter Titel-, Quellen-, Erläuterungs- und Impressumsseiten. Seit der Entstehung des Mappenwerks ist es ein Magnet für nationale und internationale Kunst- und Typographiekenner und wurde auf vielen bedeutenden Kunstmessen weltweit präsentiert.

Günther Uecker studierte von 1955 bis 1957 an der Kunstakademie Düsseldorf. 1958 beteiligte er sich an der epochemachenden Ausstellung ZERO 1 in Düsseldorf. Er nahm 1964 und 1968 an der documenta in Kassel teil und 1970 an der 35. Kunstbiennale in Venedig. Sein Werk wurde in den renommiertesten internationalen Ausstellungshäusern gezeigt, unter anderem in der Tate Gallery in London, dem Guggenheim-Museum New York, dem Martin-Gropius-Bau in Berlin und in der Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen K20 in Düsseldorf. Von 1975 bis 1995 hatte Uecker eine Professor an der Düsseldorfer Kunstakademie inne. Heute lebt und arbeitet er in Düsseldorf.

Werke

Günther Uecker - Fliessend
Günther Uecker
Fliessend ‧ 1997
Prägedruck, 120 x 80 cm, Aufl. 90 Ex.
Günther Uecker - Graphein
Günther Uecker
Graphein ‧ 2002
Mappenwerk, 42-teilig, mit 12 Uecker-Prägedrucken, 70 x 50 cm, Aufl. 120 Ex.
Günther Uecker - Dom
Günther Uecker
Dom ‧ 2006
Prägedruck, 120 x 80 cm, Aufl. 90 Ex.

Anfrage

Publikationen

Lebenslinien
Günther Uecker
Lebenslinien

Reihe Kunst Theorie – Band 24

2015

20,– €
Redepflicht und Schweigefluss
Britta Julia Dombrowe
Redepflicht und Schweigefluss
Zur Gestalt, Bedeutung und Funktion von Günther Ueckers Bibliophilen Werken

2007

30,– €
Opus Liber
Günther Uecker
Opus Liber
Verzeichnis der bibliophilen Bücher und Werke 1960 - 2005

2007

98,– €

Publikationen über Günther Uecker

Dr.  Dorothea  van der Koelen

Galerie