»In the Mirror of Reality«

29. Mai – 24. November 2013 La Galleria Dorothea van der Koelen Venezia San Marco 2566 (Calle Calegheri) 30124 Venedig Italien


Künstler der Ausstellung

Mohammed Kazem - Ausstellung »In the Mirror of Reality«
Kazem
Arne Quinze - Ausstellung »In the Mirror of Reality«
Quinze

Lore Bert · Hellmut Bruch · Daniel Buren · Heinz Gappmayr · Nigel Hall · Patrick Mimran · François Morellet · Bernar Venet

Der Ausstellung liegt der Kantianische Gedanke (aus der Kritik der reinen Vernunft, Kapitel »Über Transzendentale Ästhetik«) zu Grunde, dass es keine objektive Realität gibt, sondern nur unsere subjektive und höchst persönliche Auffassung von Realität. »Mich reizt bei meinen Künstlern die Dialektik zwischen Wahrnehmung und Vorstellung, die in der Abbildung, in ihrer visuellen Formulierung zur ästhetischen Realität wird«, so Dorothea van der Koelen.

Die Hängung im großen Galeriesaal spielt dementsprechend mit dem Einsatz von Kunst mit Spiegeln – in den Werken von Patrick Mimran, François Morellet, Arne Quinze – und der Reflektion der gegenüberhängenden Gemälde und Skulpturen – dem Echo von Heinz Gappmayr, Bernar Venets Effondrement: 218.5°Arc x 10 und dem Venetian Twist von Nigel Hall.

Gleichzeitig kommt es zur Spiegelung und somit zu der direkt erfahrbaren Begegnung mit der äußeren Wirklichkeit, da über die Fenster die venezianische Kulisse und die auf der anliegenden Calle vorbeilaufenden Passanten Teil des Ausstellungskonzepts werden.

Spiegel spielen in der Ausstellung eine wichtige Rolle, denn sie verändern die Wahrnehmung und ihre Erscheinungen. Der französische Multimediakünstler Patrick Mimran setzt sein Statement in bunten Großbuchstaben effektvoll direkt auf einem Spiegel in Szene »The artists who talk too much about their art, make art that have nothing to say«, Patrick Mimran. Gerade in seinem Werk spiegeln sich Arbeiten von Konzeptkünstlern, die dezidiert mit Sprache arbeiten.

Nicht zuletzt auch Lore Bert verwendet Spiegel direkt in ihrer Kunst, zum einen in den Quadraten, deren Blattgoldoberfläche nicht nur per se spiegelt, sondern zugleich einen illusionistischen Effekt der Dreidimensionalität erzeugt; zum anderen in den geometrischen Spiegelkörpern, die, kleinformatig in limitierter Auflage, die fünf platonischen Körper aufgreifen, die im Mittelpunkt ihres Biennale-Beitrages, der Einzelausstellung Art and Knowledge in den Prunksälen der Markusbibliothek stehen.

Eine besondere Form des Spiels mit visuellen Erscheinungen verdeutlicht exemplarisch das eigens für die Ausstellung geschaffene Werk von Daniel Buren 28 Elements for a Triangle auf der Hauptseite des großen Galeriesaals. Der Künstler positioniert ein großformatiges pinkfarbenes Holzrelief in ein Raster aus zartem Bleistift, das mit der vorgestellten Ergänzung (bzw. Verdoppelung) des gespiegelten Dreiecks ein Quadrat suggeriert.

Publikation zur Ausstellung

In the Mirror of Reality
In the Mirror of Reality
Im Spiegel der Realität

2013

Dr.  Dorothea  van der Koelen

Galerie