Dr. Dorothea
van der Koelen

heißt Sie
herzlich

Portrait Dr. Dorothea van der Koelen
CADORO Mainz

 

Willkommen

Benvenuto

Welcome




Nach oben Button up   Freundeskreis Button down   Stiftung Button down  


 
KONTAKT


Cadoro Mainz

→ Anfahrtsbeschreibung (PDF)

Logo Galerie

www.galerie.vanderkoelen.de
E-Mail: galerie@vanderkoelen.de

Logo Chorus-Verlag

www.chorus-verlag.de
E-Mail: info@chorus-verlag.de

Logo Stiftung

www.zkw.vanderkoelen.de
E-Mail: zkw@vanderkoelen.de

van der Koelen Consulting

E-Mail: dvanderkoelen@chorus-verlag.de

La Galleria Venezia

E-Mail: lagalleria@vanderkoelen.de

→ Anfahrtsbeschreibung (PDF)






Nach oben Button up   Kontakt Button up   Stiftung Button down  


 
FREUNDESKREIS


Liebe Kunstfreunde,

die Galerie Dorothea van der Koelen in Mainz hat einen Freundeskreis gegründet. Nähere Informationen finden Sie in der Hauptnavigation unter →  Freundeskreis, aktuelle Vorzugsausgaben unter →  Angebote.




Nach oben Button up   Kontakt Button up   Freundeskreis Button up  


 
ZENTRUM FÜR KUNST UND WISSENSCHAFT


Betr.: ›VAN DER KOELEN STIFTUNG FÜR KUNST UND WISSENSCHAFT‹


Am 29. Juli 2003 hat das Finanzamt Mainz nach der eingereichten Satzung die Gemeinnützigkeit der ›van der Koelen Stiftung für Kunst und Wissenschaft‹ als steuerbegünstigt anerkannt, die einerseits den Schwerpunkt auf zeitgenössische Kunst legen wird (in Theorie und Praxis) und andererseits den internationalen Dialog der Kulturen fördern will.

Da die meisten kunsthistorischen Universitätsbibliotheken mit Publikationen über zeitgenössische Kunst nur sehr dürftig ausgestattet sind, wollen wir hierauf den Schwerpunkt legen und möglichst viele wissenschaftliche und dokumentarische Publikationen über Kunst nach 1945 (also über das 20. und 21. Jahrhundert) akkumulieren und Studenten der zeitgenössischen Kunstwissenschaft als Arbeitsmaterial zur Verfügung stellen. Mehrere Tausend Bände sind unmittelbar nach Stiftungsgründung aus unseren Beständen der Stiftung zugekommen; der heutige Bestand beläuft sich auf nahezu 30.000 Bände und weitere größere Kontingente sind uns avisiert. Darüber hinaus wächst der Bestand stetig durch Schriftentausch mit Museen und Zustiftungen von Künstlern, Sammlern und Journalisten, so dass wir in vergleichsweise kurzer Zeit in der Lage sind, den Bestand an Publikation deutlich zu vergrößern, um den Studenten ein attraktives Arbeitsmaterial zur Verfügung zu stellen.

Die Bibliothek ist öffentlich zugänglich, sie besitzt Forschungsplätze, an denen Studenten, die ihre Doktorarbeit über Kunst der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts schreiben möchten, arbeiten können. Über ein Stipendium soll diesen Studenten drei Jahre lang die Möglichkeit gegeben werden, ihre Dissertation zu verfassen. Darüber hinaus sollen sie aktiv an internationalen Ausstellungsprojekten teilnehmen und in Form eines halbtägigen Volontariats (während dieser drei Jahre) auch praktische Erfahrungen im Umgang mit Kunst sammeln.

So entsteht ein Zentrum für Kunst und Wissenschaft, unter dessen Dach auf der einen Seite eine Forschungsabteilung mit der genannten öffentlichen Bibliothek und den Forschungsplätzen eingerichtet ist, verbunden mit Lehre in Form von Vorlesungen, Seminaren und wissenschaftlichen Vorträgen von Gastreferenten. Andererseits werden auch Ausstellungsprojekte mit zeitgenössischer, internationaler Kunst realisiert, um den Studenten und Doktoranden zugleich den praktischen Umgang mit zeitgenössischer Kunst zu vermitteln. Neben der Forschungsabteilung mit Bibliothek baut die Stiftung auch eine Sammlung mit Werken zeitgenössischer Kunst auf, deren aktueller Bestand derzeit bereits mehr als 700 Werke umfasst.

Mit dem Kunstgeschichtlichen Institut der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz existiert eine engere Kooperation, um Synergien herzustellen. Diese begann zunächst mit einer von der Stiftung finanzierten Vortragsreihe »Experten im Kunstbetrieb«, die ab WS 08/09 monatlich im Institut stattfand. Darüber hinaus sind wir in Gesprächen über die gemeinsame Einrichtung eines Lehrstuhles für zeitgenössische Kunst, so dass auch denkbar wäre, in dem geplanten Zentrum für Kunst und Wissenschaft ein externes Institut für Kunst und Wissenschaft einzurichten, das als Teilbereich der Johannes-Gutenberg Universität in Mainz fungieren könnte, sofern das Kultusministerium des Landes Rheinland-Pfalz für eine Kooperation zu gewinnen wäre.

Nach einer Vorbereitungszeit von nahezu einem Jahrzehnt hat Dr. Dorothea van der Koelen nun ihren Traum verwirklicht und schließlich am 2. November 2014 ihre ›CADORO‹, das neue ›Zentrum für Kunst und Wissenschaft in Mainz‹, eröffnet. -> Pressetext vom 11.11.2014 (PDF)

Die ›CADORO‹ verbindet Ausstellungsflächen für die wissenschaftliche Beschäftigung mit der zeitgenössischen Kunst mit einer Forschungsstätte. Der annähernd 2.000 m2 angelegte 3-teilige Gebäudekomplex beinhaltet zudem die Sammlungsbestände der Stiftung mit über 700 Kunstobjekten, das Lager der Galerie und das Buchlager des Chorus-Verlages. Das Dachgeschoss ist der Mainzer Künstlerin Lore Bert vorbehalten.

Besuchen Sie auch unsere Internet-Präsenz www.zkw.vanderkoelen.de. Für ein persönliches Gespräch oder Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Dr. van der Koelen. Gerne vereinbaren wir einen Termin.

Dr. Dorothea van der Koelen
Hinter der Kapelle 54
D - 55128 Mainz

Tel. +49 - (0)61 31 - 3 46 64
Fax +49 - (0)61 31 - 36 90 76
eMail: dvdk@zkw.vanderkoelen.de

 

Spendenkonto:
van der Koelen Stiftung für Kunst und Wissenschaft
IBAN: DE08 5519 0000 0545 5490 16
BIC: MVBM DE 55
Mainzer Volksbank

Auf Wunsch erstellen wir Ihnen gerne eine Spendenquittung, die aufgrund der Gemeinnützigkeit steuerlich anerkannt wird.




Nach oben Button up   Kontakt Button up   Freundeskreis Button up   Stiftung Button up